Bergblumen

Wanderung vom Schliersee zum Tegernsee

Wegpunkte: Bahnhof Schliersee (785m) – Kreuzbergalm (1214m) – Gindelalmschneid (1335m) – Berggasthof Neureuth (1254m) – Bahnhof Tegernsee (764m)
Weitere Infos: Gehzeit etwa 4,5 h,  Weglänge etwa 14 km,  641 hm, einfache Wanderung

Wer wie ich in München wohnt, ist innerhalb kürzester Zeit in den Bergen. Und dafür brauche ich nicht mal ein Auto: Denn auch mit der BOB (Bayerische Oberland Bahn) kommt man schnell und günstig in die Berge – zum Beispiel zum Schlier- oder Tegernsee.
Vor kurzem habe ich hier eine besonders schöne Tour entdeck: Die Wanderung führt vom Bahnhof Schliersee über die Gindelalmschneid hinüber zum Tegernsee. Hier ist alles geboten, was das Herz begehrt: ein schöner Ausblick auf die Berge des Tegernseer Landes und die beiden Seen, satte Almwiesen, kühle Wälder, Bergbäche sowie mehrere schöne Einkehrmöglichkeiten in der Kreuzbergalm, der Gindelalm und dem Berggasthof Neureuth.

Aufstieg:

Wir starteten am Bahnhof in Schliersee: Auf direktem Weg ging es die wenigen Meter bis zum Wasser hinunter. Nun hielten wir uns rechts und spazierten am See entlang über die Teerstraße Richtung Breitenbach. Nach der Überquerung der BOB-Linie und eines kleinen Bergbachs wanderten wir weiter bergauf. Hinter dem Hennererhof endet die geteerte Straße. Ein Schotterweg führte uns weiter über grüne Bergwiesen, an einem Waldsee und einem gluckernden Bergbach vorbei,  immer weiter Richtung Kreuzalm.

Aufstieg zur GindelalmschneidEtwa eine dreiviertel Stunde später verließen wir den Schotterweg und bogen rechts auf einen gut ausgetretenen Wanderweg Richtung Kreuzbergalm ab, um nach wenigen Gehminuten aus dem Wald herauszutreten. Lediglich ein kurzer Anstieg über einen sanft geschwungenen Wiesenhang trennte uns jetzt noch von der Hütte. Einen Stopp in der Kreuzbergalm kann ich wirklich sehr empfehlen! Denn die Hüttenwirte bieten im Sommer eine sehr leckere frische Buttermilch mit Holunder- und Waldbeergeschmack an!

Wenige Schritte von der Kreuzbergalm entfernt, steht sogar ein kleines Gipfelkreuz. Von hier hat man eine sehr schöne Sicht auf den Schliersee sowie das umliegende Bergpanorama.

Nach der Rast führte uns ein Pfad den Wiesenhang hinter der Kreuzbergalm hinab und nach einer Senke wieder bergauf zur Gindelalmschneid. Nach einem kurzen etwas steileren Stück geht es oben ganz gemächlich die letzten Meter bis zum höchsten Punkt.

Abstieg

Sumpfige Stelle mit BrückeZwar steht auch auf der Gindelalmschneid ein Gipfelkreuz, aber auch hier kam kein richtiges Gipfelgefühl auf. Die schöne Sicht auf die weiter unten gelegene Gindelalm und der Blick über den Schliersee entschädigten uns aber für dieses Manko.  Wir hatten nun alle Höhenmeter geschafft – nun ging es nur noch bergab. Wir entschieden uns dagegen, rechts den Grashang zur Gindelalm herunterzusteigen, sondern wanderten weiter geradeaus Richtung Berggasthof Neureuth. Der breite Kiesweg schlängelt sich durch ein schönes kühles Waldstück mit großen Nadelbäumen und zahlreichen Farnen. Nach einer weiteren halben Stunde erreichten wir die Neureuther Hütte. Hier hatten wir die Qual der Wahl, denn es gibt eine große Auswahl an leckeren Speisen und selbstgebackenen Kuchen und Torten.
Von der großen Terrasse genossen wir frisch gestärkt den wunderschönen Ausblick über die Berge und den Tegernsee!

Der Abstieg fiel uns dann nur noch halb so schwer: Über einen einfachen Wanderweg ging es durch den Wald zügig bergab. Auf den letzten Metern ließen wir dann den Wanderweg hinter uns und liefen über Teerstraßen durch Tegernsee Richtung Bahnhof.

Fazit

Die Wanderung ist sehr einfach zu gehen und auch für Einsteiger gut geeignet. An keiner Stelle ist der Weg ausgesetzt oder schwer zu gehen. Lediglich etwas Grundkondition ist von Nöten.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar