Steilküste an der Algarve

UPDATE: Reiseplanung: Surfcamp in Portugal

Update: Was sich geändert hat

Bereits vor zehn Tagen habe ich diesen Artikel auf meinem Blog veröffentlicht. Jetzt hat sich einiges geändert, denn wie es so oft ist mit den schönen Plänen: nicht alle lassen sich verwirklichen. So war es leider auch dieses Mal. Wir hatten ja eigentlich vor, im Deluxe-Surfhouse in Lagos unterzukommen. Wir haben damit gerechnet, dass wir sicher noch Plätze bekommen, wenn wir knapp drei Monate im voraus buchen. Dem war nicht so: Einen Tag nach unserer Buchungsanfrage erhielten wir eine Mail, dass es leider kein freies Zimmer mehr zu dem gewünschten Zeitraum im Surfcamp gibt, und dass man eigentlich schon ein halbes Jahr im voraus buchen muss. Wir waren beide wirklich sehr enttäuscht, weil wir uns alles schon so schön ausgemalt hatten. So mussten wir uns schnellstmöglich nach einer Alternative umsehen. Nach diversen Mails und Buchungsanfragen erhielten wir endlich eine Zusage vom Point View Surf-Haus in Aririfana. Das Surfhotel liegt nur wenige Meter von der Steilküste und dem Sandstrand von Arrifana entfernt und wirkt auf den Bildern wirklich super! Wir freuen uns schon sehr! Die Preise und weiteren Infos habe ich im Text angepasst :).  Es ist sogar ein bisschen günstiger geworden.

Neue Reisepläne im Oktober

Erst vor kurzem habe ich dir von meinen Vietnamreiseplänen im Dezember erzählt. Das Fernweh hat mich aber jetzt schon voll im Griff, und ich kann definitiv nicht mehr solange warten, bis ich das nächste Mal in den Urlaub fahre. Deswegen habe ich mich relativ kurzfristig dazu entschlossen, im Oktober für insgesamt zahn Tage mit meiner lieben Freundin Marieke nach Portugal zu fliegen! Dort will ich mir einen Traum erfüllen, der schon sehr lange auf meiner Bucket-List steht: surfen lernen! Ich habe zwar vor etlichen Jahren einige Versuche diesbezüglich unternommen, habe aber leider nie einen richtigen Kurs gemacht. Über Weißwasserplanschen mit einigen erfolgreichen Stehversuchen bin ich so nie hinausgekommen. Nichtsdestotrotz habe ich Blut geleckt: Dieses wunderbare Gefühl auf einer Welle dahinzugleiten habe ich bis heute nicht vergessen.

Es geht an die Algarve

Bis auf zwei Nächte, am Anfang und Ende des Urlaubs, verbringen wir die komplette Zeit an einem Ort. Denn dieses Mal geht es einfach nur darum, die Seele baumeln zu lassen, am Strand zu liegen, zu surfen, Spaziergänge an der Küste zu unternehmen, am Abend bei einem Bier den Sonnenuntergang über dem Meer anzuschauen und neue Kraft zu schöpfen. Dafür haben wir uns ein besonders schönes Fleckchen Erde ausgesucht: das Point View Surf-Haus in Arrifana an der Algarve.  An diesem südlichen Zipfel Portugals hoffen wir auch im Oktober auf milde Temperaturen und ein paar Sonnenstrahlen, bevor in Deutschland der Winter Einzug hält. Und das Point View Surf-Haus bietet wirklich alles, was das Herz begehrt: einen wunderschönen Sandstrand in der Nähe, eine Steilküste mit zahklreichen Jogging-Trails, eine Terrasse von der man den Sonnenuntergang sehen kann, Strandbars in der Nähe, Fahrradverleih, Internet 😉 usw…

Was kostet das alles?

Tja das liebe Geld: Ich dachte, ich leg mal die Karten auf den Tisch, damit du weißt, was so eine Woche Surfurlaub in Portugal im Oktober ungefähr kostet, falls dich jetzt auch die Lust gepackt hat.

  • Flug: München – Lissabon (hin und zurück) – 217 Euro
  • Unterkunft Lissabon: 2 Nächte im Hostel (vor Ankunft und Abflug) – etwa 25 Euro
  • Bus: Lissabon – Lagos (hin und zurück) – etwa 40 Euro
  • Unterkunft: Übernachtung (im Doppelzimmer mit Bad), 5 Tage Surfkurs inkl. Material, Transfer zum Strand wenn nötig – 369 Euro
  • Verpflegung: Essen, Bars, etc. – 600 Euro

Kosten insgesamt =  etwa 1251 Euro (ich werde natürlich nach dem Urlaub berichten, ob das eingeplante Budget gereicht hat, oder zu hoch angesetzt war.

“Nur” noch zwei Monate!

Ich kann es wirklich kaum erwarten bis es endlich losgeht! Das liegt vielleicht auch daran, dass gerade wirklich alle Menschen in meinem Umfeld in den Urlaub fahren oder zumindest frei haben. Klar, es ist Hochsommer und auch in Bayern haben die langen Ferien begonnen. Zum einen bin ich natürlich sehr froh, dass ich nicht in der absoluten teuersten Reisezeit verreisen muss. Auf der anderen Seite fällt es dann doch manchmal etwas schwer, in die Arbeit zu gehen, wenn die Sonne scheint, es heiß ist und alle anderen an den See fahren. Aber jetzt habe ich wieder einen großartigen Lichtblick! Und die knapp zwei Monate vertreibe ich mir einfach mit Reiseführern und ein bisschen Training… damit meine Arme beim Paddeln nicht ganz so schnell schlappmachen :). Natürlich werde ich dir von meinem Urlaub in Portugal, meinem Eindruck vom Deluxe Surfhouse sowie hoffentlich von meinen Surferfolgen auf diesem Blog berichten. Also, schön dranbleiben :)!

 

Schreibe einen Kommentar