Chiang Mai

Next Stop: Chiang Mai

Nachtzug nach Chiang Mai

Nachtzug nach Chiang Mai

Von Ayuthaya ging es mit dem Nachtzug weiter in den Norden, nach Chiang Mai. Die Fahrt kostet etwa 750 Baht, sprich um die 20 Euro. Der Preis variiert, je nachdem, ob man beim Stockbett das obere, oder das untere Bett wählt. Hier kann ich nur wärmsten empfehlen, ein paar Baht mehr zu zahlen und die zweite Variante zu wählen. Wer oben schläft, hat nicht nur ein weitaus schmäleres Bett ohne Fenster zur Verfügung, sondern muss sich auch mit dem hellen Licht sowie dem Zug der Klimaanlage herumschlagen. Unten ist es zwar auch ziemlich kühl (warme Klomotten nicht vergessen), aber deutlich gemütlicher! Der Trip dauert etwa 12 Stunden. Achtung: Den Zug müsst ihr im Vorfeld reservieren, gerade in der  Hauptsaison sind die Betten schnell ausgebucht!

Chiang Mai

Angekommen in Chiang Mai machten wir uns auf den Weg in unserer Hotel. Auch dieses Mal landeten wir mit der Auswahl der Unterkunft einen absoluten Glücksgriff. Die ruhig aber zentral gelegene “Villa Vayca” bietet ein Rundum-sorglos-Paket. Günstige und saubere Zimmer, einen wunderschönen Dachgarten, eine Waschmaschine sowie ein tolles Frühstücksangebot. Außerdem lassen sich diverse Ausflüge sowie Flughafentransfers oder Fahrten beispielsweise ins Bergdorf Pai direkt an der Rezeption buchen.

In Chiang Mai erwarteten uns wieder diverse wunderschöne Tempelanlagen, historische kleine Bauten, zahlreiche Geschäfte, Straßenmärkte und viele niedliche Restaurants und Bars. Auch für die Ausgehlustigen bietet die Stadt einiges. So gibt es abgetrenntes Disko- und Barviertel.

Doi Suthep

Lohnenswert ist ein Ausflug zum nahegelegenen Berg Doi Suthep, den man bequem und günstig mit dem Sammeltaxi erreicht. Oben angelangt mussten wir dann noch 200 Stufen zum Tempel Wat Phra That Doi Suthep erklimmen. Die lohnen sich aber total! Nicht nur die weitläufige Tempelanlage mit dem vergoldeten Chedi und den zahlreichen Buddahstatuen ist wunderschön, auch der atemberaubende Blick über Chiang Mai ist die kleine Anstrengung absolut wert! Wir hatten für unseren Besuch die Stunden vor Sonnenuntergang gewählt. Die letzten Sonnenstrahlen hüllten den Tempel in ein weiches und wunderschönes Licht und machten den Ausflug unvergesslich.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar