Bottle Beach

Koh Phangan: Fullmoon-Party-Island

Bei Koh Phangan handelt es sich wahrscheinlich um eine der bekanntesten Inseln Thailands. Hier finden jeden Monat die bekannten Fullmoon-Parties statt und tausende junge Menschen bevölkern mit neonfarbenen grellen Outfits die Insel. Zum Glück verpassten wir dieses Spektakel. Trotzdem bekamen wir die Konsequenzen dieser regelmäßigen Parties zu spüren. Leider muss ich sagen, dass ich nirgendwo in Thailand so viele unfreundliche Menschen getroffen habe, wie auf Koh Phangan. Ich nehme es den Menschen auch nicht übel, wäre ich doch selbst sehr schlecht auf europäische Touristen zu sprechen, würden diese regelmäßig in meinen Ort einfallen, alles verwüsten und dann wieder verschwinden. Trotzdem fand ich diese Erfahrung schade und hätte mir gewünscht, dass die Insel etwas mehr das Idyll gewesen wäre, von dem Backpacker in der Vergangenheit immer schwärmten. Zur Unfreundlichkeit vieler Menschen kommen hier leider auch noch ziemlich gesalzene Preise.

Mae Haad Beach

Wir hatten uns in weiser Voraussicht eine Unterkunft weitab der bekanntesten Touristenstränden am Mae Haad Beach im Nordwesten der Insel gebucht. Das Mae Haad Beach View Resort liegt etwas abseits an einem wirklich schönen Strand. Die einfachen Bungalows entsprachen unseren Vorstellungen. Allerdings nicht die Sauberkeit. Im ersten Bungalow erwartete uns ein Bett mit Spermaflecken auf dem Laken, einer Ameisenstraße queer durchs Zimmer und einer riesigen Spinne in der Toilette. Zum Glück konnte wir das Zimmer wechseln. Allerdings konnten wir den nächsten Bungalow nicht absperren, das fanden wir in dem Moment aber deutlich weniger schlimm. Größter Minuspunkt in dem Resort war aber die Unfreundlichkeit der Mitarbeiter. Die Frau an der Rezeption vermittelte uns definitiv nicht das Gefühl, willkommen zu sein. Schade!

Auch in den anderen Restaurants am Strand machten wir ähnliche Erfahrungen. Zum Glück entdecken wir dann ein wirklich nettes Lokal etwas landeinwärts im Ort. Das Wün-Restaurant bietet einfache aber dennoch sehr leckere bezahlbare Speisen. Die Betreiberfamilie ist wirklich sehr sehr nett und hilfsbereit! Wir haben dort in den darauffolgenden Tagen immer gern gegessen, unseren Roller ausgeliehen und diverse Armbändchen gekauft, die die Besitzerin herstellt. Auch einen Transfer zum Pier bieten sie hier zu einem verhältnismäßig günstigen Preis an. Wer zum Mae Haad Beach kommt, sollte diesem familiären Restaurant auf jeden Fall einen Besuch abstatten.

Ausflug zum Bottle Beach

Wer nach Koh Phangan kommt und auf der Suche nach einem Traumstrand ist, der ist am Bottle Beach im Norden der Insel genau richtig! Dieser lässt sich entweder mit dem Roller, dem Boot oder mit einer 1,5-stündigen-Wanderung über einen kleinen Berg erreichen. Wir haben uns für die letzte Variante entschieden. Der Weg ist nicht sehr schwer zu gehen und bietet diverse wunderschöne Ausblicke über die Küste und die weißen Strände. Lediglich die Temperatur machte mir mal wieder ganz schön zu schaffen.

Wanderung zum Bottle Beach

Wanderung zum Bottle Beach

Der traumhafte Strand ist aber Belohnung genug. Feinster weißer Strand, verhältnismäßig wenig Besucher und Kokospalmen. Letztere haben dann auch gleich einen Mordanschlag auf mich verübt: Etwa einen halben Meter neben mir fiel eine riesengroße Kokosnuss zu Boden. Ich habe mich furchtbar erschreckt und dann lieber Schutz unter einem Baum gesucht. Auch ein anderer Backpacker erschreckte sich mächtig. Er trat in der Nähe der Felsen in einen Stachelrochen und musste von ein paar Thais mit Schmerzmitteln behandelt werden. Später entschied er sich trotzdem noch aufgrund der Schmerzen zu einem Besuch im örtlichen Krankenhaus.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Comments

Schreibe einen Kommentar